Eintopf weiße Bohnen mit Möhren

Zutaten:

200 g Weiße Bohnen

200 g Möhren

300 g Kartoffeln

1 Becher Sahne

1 Becher Johurt

½ L Fleischbrühe

300 g Schnitzelfleisch

1 Teel. Weißer Pfeffer

½ Teel. Cumin

1 Prise Muskat nach Geschmack

1 Essl. Roh-Rohrzucker

1 Essl. Petersilie

2 Essl. Schmalz ohne Grieben

1 Essl. Kartoffelstärke zum eindicken

Zubereitung:

Als allererstes werden die Bohnen für mindestens 6 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht. Am besten am Abend vorher.Danach noch gründlich abspülen.

Die Möhren schälen und in ca. gleichgroße Stücke schneiden.

Mit den Kartoffeln mache ich das gleiche.

Das Schnitzelfleisch abspülen und wer möchte kann das grobe Fett und die Haut entfernen. Mach ich immer, weil ich nur ganz mageres Fleisch essen und trotzdem wird das Fleisch nach dem braten nicht zäh und trocken.

Auch hieraus mache ich wieder gleichmäßige Stücke.

So jetzt das Schmalz erhitzen und das Fleisch kurz rundherrum käftig anbraten.

Mit der Brühe ablöschen und das Gemüse und die Kartoffeln da zu geben, bei mittlerer Hitze ca. 60 Minuten schmorren lassen.

Solltet Ihr wie ich, einen Schnellkochtopf benutzen kommen auch schon die Gewürze mit in den Topf und es dauert nur ca. 30 Minuten. Zum Schluß kommt noch die Sahne und der Johurt dazu und werden kurz aufgekocht.

Bitte nicht das gelegendliche umrühren vergessen wenn in einem „normalem“ weiter gearbeitet wird. Nach der Garzeit kommen auch hier die Gewürze mit der Sahne und dem Johurt dazu und kurz aufkochen

Die Kartoffelstärke in kaltem Wasser anrühren und auch kurz mit aufkochen.

Jetzt heißt es nur noch guten Appetit und lasst es Euch schmecken.

Eure Gudrun Burkhard

Zwiebelkuchen pikant / lieblich für ca. 5 Personen

500 g Zwiebeln

250 g gemischtes Hack

1 Rolle Blätterteig

2 Eier

200 g Emmentaler gerieben

1 rote Paprika

3 El Olivenöl (nativ)

 

1 EL Knoblauchflocken

1 EL Petersilie

½ TL Cumin (Kreuzkümmel)

1 TL Banasurapfeffer geräuchert

1 TL Paradieskörner

1 EL Paprika edelsüß

½ TL Ingwer gemahlen

1 TL Steinsalz

Muskatnuss nach Geschmack

 

Die meiste Arbeit machen die Zwiebeln. Wer nicht gerne die kleinen schärferen Zwiebeln schälen möchte, kann auch die großen Gemüsezwiebeln nehmen. Da müßten 3 Stück ausreichen. Also erst die Zwiebeln schälen und in feine Streifen scheiden, dann die Paprika gründlich waschen und entkernen. Auch die Paprika wird in feine Streifen geschnitten.

Jetzt wird ein großer Topf zum schmorren gebraucht, in dem ich zuerst das Hackfleich im Olivenöl gare bis es überall eine gräulich Farbe hat. Die Farbe ist ein Zeichen dafür, daß das Fleisch durchgegart ist. Das Fleisch aus dem Topf wieder herrausholenund bei Seite stellen, dabei darauf achten das die Bratenfüßigkeit im Topf bleibt. Hierdrin das Gemüse angeschmorrt bis die Zwiebeln glasig sind.

Zu dem angeschmorten Gemüse kommt jetzt das Hackfleisch dazu und wird gewürzt.

Den Blätterteig ausrollen und für eine 26ziger Kuchenform zu recht schneiden. Die Kuchenform kalt ausspülen und mit dem Teig auskleiden.

Nun noch die Eier und den Johurt verquirlen. Die Gemüsehackmasse in die Form geben und jetzt die Eiermasse darüber verteilen. Zu Schluß den Emmentalerkäse gleichmässig darüber streuen und schon kann der Kuchen in den auf ca.200 Grad vorgeheizten Backofen. Nach ca.25 Min. ist er goldgelb und kann serviert werden.

Am besten schmeckt dazu ein trockener Wein, aber Bier geht auch.

Gurke, Hirtenkäse und Thunfisch so richtig lecker

Gurke_Thunfisch

Zutaten:

1 kl Salatgurke

1 mittlere Zwiebel

½ Päckchen Hirtenkäse

¼ L trockenen Weißwein

1 Dose Thunfisch in Wasser eingelegt

1 TL körnige Brühe

1 TL Banasurapfeffer geräuchert

1 TL Petersilie

1 EL Dillspitzen

2 El Rapsöl

250 g Nudeln, oder   80 g Reis

Zubereitung:

An der Zutatenliste sehen Sie schon, es ist von der Zubereitung her ein einfaches und schnelles Essen. Die Menge ist für 2 Personen berechnet.

Wenn Sie lieber Reis dazu essen möchten, fangen sie damit zu erst an. Besonders lecker ist der Reis, wenn man ihn erst mit etwas Butter anröstet und dann erst das Wasser darauf gibst und dann wie gehabt weiterkocht.

Die Hauptaufgabe besteht aus sehr fein schneiden.

Als erstes den Thunfisch und den Hirtenkäse abtropfen lassen und dann den Käse in ganz kleine Würfel schneiden. Die Gurken kommen bei mir aus dem Garten und können mit Schale verarbeitet werden. Deshalb habe ich nur die halbe Gurke geschält (wegen der Optik) und dann die ganze Gurke in kleine Würfel geschnitten. Die Zwiebel schälen und wieder so fein wie möglich in Streifen schneiden. Das Öl erhitzen die Gurke darin anschmoren und jetzt die Zwiebeln dazu geben.

Jetzt kann man schon das Wasser für die Nudeln aufsetzen.

Wenn die Gurke und Zwiebel leicht angebräunt sind mit dem Weißwein ablöschen. Nun kommt der fein gewürfelte Hirtenkäse und die körnige Brühe dazu und muß noch etwas köcheln. Zum Schluß kommen Banansura, Dill und Petersilie mit einrühren und schon fertig.

Einen guten Appetit ihre Gudrun Burkhard

Kassleraufschnitt selbstgemacht

Kassler

Kassleraufschnitt selbstgemacht

1 frisches geräuchtes Stück Kassler ca.500g

1 Tl milden Senf

1 Tl scharfen Senf

1 El Curry Chennai

0,1 L milden Weinbrand

0,2 L trockenen Weißwein

Bratenfolie

Ich werde immer wieder gefragt, ob er nicht trocken wird. Darauf gibst es ein klares nein. Es ist nur wichtig, daß das Fleisch genug Flüssigkeit hat zum garen.

Als erstes fange ich diesmal mit dem „Behältnis“ an, in den ich die Bratenfolie auf die passende Größe schneide. Ideal ist sie wenn auf beiden Seiten ca. 15cm über das Fleisch reicht. Eine Seite verschließe ich direkt.

Jetzt das Fleisch abspülen und gut abtupfen. Den Senf und das Curry auf eine Stelle des Fleisch geben, das ganze Stück gut damit einreiben und in die Bratfolie geben.

Das ganze mit Wein und Weinbrand übergiesen und die andere Seite verschliessen.

Damit ich das fertige Stück besser aus dem Backofen holen kann, lege ich die Bratfolie in eine Auflaufform.

Den Backofen auf ca. 200 Grad einstellen und eine gute Stunde garen lassen.

So haben Sie einen Aufschnitt um den Sie von Ihren Gästen beneidet werden.

Heute habe leider nur ein Foto wo der Aufschnitt auf dem Weg zum Gefrierschrank ist.

Ich wünsche einen guten Appetit

Ihre Gudrun Burkhard

Linseneintopf a la Gudrun

Linsen

200 g Linsen
¼ L Wasser
¼ L Rotwein
5 Wienerwürstchen (vom Metzger)
1 Zwiebel
1 Tl Knoblauch
1 Tl Salz
1 El Tomatenmark
½ Tl Thymian
½ Tl Rosmarin
1 Tl Kümmel
1 Tl Roh-Rohrzucker
1 Tl Petersilie
1 Tl weißer Pfeffer
1 Tl Paprika edelsüß
1 El milden Essig (Cranberry mit Ahornsirup)

So wird es gemacht.

Die Linsen ca. 3 Stunden in Wasser einweichen und abgiesen.
Die eingeweichten Linsen sollten jetzt die doppelte Größe haben.
Zwiebeln schälen in Scheiben schneiden und mit den eingeweichten Linsen in einen Topf mit demWasser und der Hälfte des Rotweins weich kochen.
Ganz wichtig noch nichts anders der Zutaten mitkochen, da sonst die Linsen hart bleiben.
Wie Sie vielleicht schon wissen bin ich absoluter Befürworter des Schnellkochtopfes und weiß daher nur die Garzeit mit einem solchen Topfes. Die beträgt 5 min.bei zwei Ringen.
Die Würstchen in mundgerechte Stücke schneiden und jetzt mit allen anderen Zutaten zusammen zu den Linsen geben.
Jetzt noch den Rest Rotwein dazu und noch ca. 5 min. bei kleiner Flamme ziehen lassen, damit die Wurst warm wird und sich die Aromen der Zutaten entfalten können.
Schon ist ein Deftiger und zugleich milder Eintopf fertig.

Guten Appetit wünscht Ihnen ihre Gudrun Burhard

Paprikahähnchen auf Kartoffelcreme

paphähn1 paphähn2
Zutaten:
1große rote Paprika
2 mittelgroße Zwiebeln
400 g Hähnchenfilet
1 Becher Joghurt
1 Becher Sahne
50 g Hirtenkäse
300 g mehlige Kartoffeln
1 Ei
Rapsöl

¼ l trockner Weißwein
¼ Teel. Cumin
1 Teel.  Paprika edelsüß
½ Teel. Paradieskörner
1 Priese Salz
1 Eßl. Petersilie
1 Priese Muskatnuß

Zubereitung:

Kartoffeln schälen und weichkochen.

Das Hähnchenfilet waschen und in Stücke  und mit Cumin, Paprika, Paradieskörner und Petersilie würzen. Ich persönlich gebe alles in eine Schüssel und knete die Masse durch.

Die Paprika und Zwiebeln putzen und in feine Streifen schneiden. Das Rapsöl erhitzen und das Gemüse leicht anschmoren. Jetzt das Hähnchen dazu und so lange mit schmoren lassen bis es rundum angebraten ist. Mit Weißwein löschen und den Joghurt mit einrühren. Zum Schluss noch einen  ¾ Becher Sahne dazugeben und dann bei Kleiner Flamme köcheln lassen. Wer möchte kann die Soße auch mit Speisestärke noch etwas eindicken.

Den Hirtenkäse in ganz feine Stückchen schneiden. Die Kartoffeln abgießen und Hirtenkäse, das Ei, den Rest Sahne und die Priese Muskatnuß alles in einen Topf geben und mit einem Stabmixer fein verquirlen.

Schön auf einem Teller anrichten und dann guten Appetit

Süßsauerer Pak Choi roter Reis und scharfe Hackbällchen

Süßsauerer Pak Choi roter Reis und scharfe Hackbällchen
Süßsauerer Pak Choi roter Reis und scharfe Hackbällchen

Für 2 Personen

Zutaten:

450 g Pak Choi (eine chinesische Kohlsorte)

80  g roter Reis

250 g gemischtes Hackfleisch mit hohem Anteil Rindfleisch

3 Eß        Apfelessig

¼ l          Weißwein

¼ l          Wasser

2 Eßl      Roh Rohrzucker

1 Eßl      Wuhan Mischung

1 Tl       Chilli Jalapeno rot

1            Eigelb

1 Eßl      Kartoffelstärke

½ Tl       gemahlene Paradieskörner

1 Tl         dunkle Sojasoße

¼ Tl       Salz

3 Eßl      Rapsöl

¼ l         Rotwein

¼ l         Fleischbrühe

½ TL      Fischsoße

1 Eßl       dunkle Sojasoße

1 Tl        Speisestärke

Zubereitung:

Als erstes fang ich mit den Hackbällchen an. Hackfleisch mit Paradieskörner, Wuhan, Chili, Salz, Sojasoße , Kartoffelstärke und Eigelb vermischen und gut durchkneten und im Kühlschrank eine ½ Stunde ruhen lassen.

Mit einem Teelöffel bekommt man die perfekte Menge für ein Bällchen und so verarbeite ich dann das ganze Hackfleisch, brate es dann in Öl und lösche mit Rotwein ab. Die  Fleischbrühe, Sojasoße und Fischsoße dazu geben und köcheln lassen bis die Soße etwas eingekocht ist.

Wenn das Hackfleisch im Kühlschrank ruht, setze ich gesalzenes Wasser auf und lasse den Reis kurz aufkochen. Nach dem aufkochen muß er ca. 25 min. bei schwacher Temperatur ziehen.

Jetzt den Kohl abwaschen und etwas zerkleinern. In dem Gemisch aus Zucker, Wein und Wasser den Kohl dünsten bis er noch etwas bißfest ist (ca.10 min.)

Unsere Bällchen sind jetzt auch gar und es muß nur noch die Soße gebunden werden. Die Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren und zu den Bällchen geben. Unter ständigem rühren noch mal kurz aufkochen bis die Soße die richtige Konsistenz hat.

Dazu passt ein trockener Weißwein.

Einen guten Appetit wünscht Ihnen

Gudrun Burkhard

 

Baharathähnchen in Weinbrandsoße

Bahart Hähnchen

400 g Hähnchenfilet

½ Becher Sahne

1  Becher Joghurt

1/8 L milder Weinbrand

1 Eßl Baharat

¼  L Geflügelfont

1 Tl rosa Perlen (oder Rosa Beeren)

Saft einer ½ Limette

1 Ei

Rapsöl

½ Paket fertige Eierspätzle

Butter

Zubereitung:

Heute mach ich mal schnelle Küche, da ich im Moment sehr viele Grillgewürze zu mischen habe und die Zeit Mangelware ist.

Deshalb gibt es auch ausnahmsweise ein Fertigprodukt zu diesem Gericht.

Das Hähnchenfilet wird geputzt damit die dünne Haut ab ist und dann in dünne Streifen geschnitten. In einem Topf wird das Ei mit Baharat, rosa Perlen (gemörsert oder gemahlen) und die Hälfte vom Weinbrand verquirlen. Die Hähnchenstreifen dazugeben und ca eine Stunde in Kühlschrank ziehen lassen.
Öl in der Pfanne erhitzen (ich nehme dafür eine Gußeiserne) und die Streifen einzeln in die Pfanne geben von beiden Seiten goldgelb anbraten und mit den Font ablöschen. Nun den Joghurt und die Sahne dazu und etwas köcheln lassen, zwischendurch immer wieder durchrühren.

Butter in einer anderen Pfanne (Teflon) erhitzen bis sie flüssig ist, aber noch nicht braun ist. Die fertigen Eierspätzle werden darin goldgelb gebraten.
Nochmal zum Hähnchen Joghurt, Sahne und Font sind jetzt eine Masse und ich gebe den Rest der Marinade, den Weinbrand und den Limettensaft dazu. Noch einmal kurz aufkochen, dann köcheln lassen bis die Spätzle fertig sind.

So jetzt wünsch ich nur noch einen Guten Appetit.

Dazu kann man einen Salat reichen. Bei mir fiel er diesmal aus Zeitgründen aus.

Überbackener gefühlter Pfannkuchen (für Zwei, scharf)

Pfannkuchen

200 g Weizenvollkornmehl

1/8 L Vollmilch 1,5% Fett

4 mittelgroße Eier

1 Becher Joghurt

1 Prise Salz

¼ Teel. Zucker

½ Teel. Backpulver

für die Füllung

200 g Hackfleisch

1 große Zwiebel (1Eß Zwiebelgranulat)

2 Knoblauchzehen (1Eß Knoblauchflocken)

1 Teel. Paprika rosenscharf

1 gestr. Teel. schwarzer Pfeffer

½ Teel. Salz

¼ Teel. Cumin

1 Eß. Petersilie

½ Teel. Cayenne Pulver

¼ Teel. Thymian

¼ Teel. Rosmarin

1/8 L Rotwein herb ( trocken)

1 kl Dose geschälte Tomaten oder Tomatenflocken

½ Dose Kidneybohnen

150 – 200 g geriebener Emmentaler

½ Becher Sahne

1 Eß Tomatenmark

Als erstes mach ich immer die Pfannkuchen, damit sie etwas abkühlen. So lassen sie sich später besser verarbeiten. Die Pfannkuchen so dünn wie möglich ausbacken damit man sie rollen kann.

Die Tomaten und Kidneybohnen gut abtropfen lassen.

Das Hackfleisch würzen und in der Pfanne anbraten bis keine rosa Stellen zu sehen sind. Jetzt mit dem Rotwein ablöschen und die Tomaten ohne Haut und Strunk dazu geben. Die Kidneybohnen noch dazu und gut durchrühren. Die Flüssigkeit etwas einkochen lassen.

Eine Auflaufform einfetten am besten mit Magariene und den ersten Pfannkuchen an den Anfang der Auflaufform legen und die Füllung auf die Hälfte des Pfannkuchen geben und dann kann man sie rollen oder einfach einmal umklappen. Mit den restlichen Pfannkuchen verfahre ich genau so bis die Auflaufform voll ist. Sollte jetzt noch etwas von der Füllung über sein verteile ich den Rest immer über die Pfannkuchen.

Jetzt noch das kleine Highlight. Sahne und Tomatenmark mit einander verrühren und den Käse darunter heben. Die Masse über die Pfannkuchen verteilen und in den Backofen bei ca. 200 Grad ohne Umluft 20 min. backen.

Fertig und guten Appetit.

Königsberger Klopse für 2

Königsberger Klopse für 2

Königsberger Klopse

Wie Sie liebe Besucher vielleicht schon gemerkt haben ist dieses Jahr die Deutsche Küche mein Hauptthema. Die Rezepte sind zum größten Teil von meiner Mutter und werden schon seit Generationen in meiner Familie gekocht. Die Deutsche Küche wird in der letzten Zeit immer etwas vernachlässigt, was schade ist. Sie ist auch sehr vielfältig und vor allem saisonal und die Zutaten sind fast alle aus der Region.

Königsberger Klopse für 2

300 g mageres Schweinehack

½ TL Salz

1 TL Weißer Pfeffer

1 Prise Piment

2 Eier

Paniermehl

2 kleine Zwiebeln

1 Lorbeerblatt

5 Nelken

½ L Fleischbrühe

¼ L Weißwein trocken

1/8 L Schlagsahne

1 EL Speisestärke

1 Limette

ein paar Kapern (wer es mag ist nicht zwingend für den Geschmack)

mehlig kochende Kartoffeln

Salz

Muskatnuss

1 Ei

1 El Butter

1 El Sahne

1 große rote Beete

1 Zwiebel

½ TL Salz

½ TL Weißer Pfeffer

¼ TL Zimt

1 gestrichener El braunen Zucker

Rapsöl

Roter Balsamico Essig

1 Prise Muskatnuss

Diesmal fang ich mit den Salat an

Die frische rote Beete mit Schale (sonst blutet sie aus) weich kochen und etwas abkühlen lassen. Zum verarbeiten von rote Beete IMMER HAND- SCHUHE TRAGEN, sonst läuft man mindestens 3 – 4 Tage mit roten Händen rum. Das gilt auch für die Vorgekochte aus dem Supermarkt.

Die geschälte Beete in ca.5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in der gewünschte Stärke schneiden.

Zucker, Essig und Öl in einer Schüssel gut miteinander verrühren. Salz, Pfeffer, Zimt und Muskat dazugeben und zum Schluß die Zwiebel und die rote Beete. Alles noch einmal gut vermischen und dann zum ziehen in den Kühlschrank für ca. 2 Stunden.

Für die Klopse mache ich mir mein Hackfleisch selbst, in dem ich mageres Schweinefleisch durch den Fleischwolf drehe.

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz, weißen Pfeffer, Piment, ½ Limette und einer geriebenen Zwiebel würzen und mit 1 Eigelb (muss nicht so saubergetrennt werden wie bei Mayonnaise) gut durchkneten. Jetzt haben Sie eine klebrige Masse die mit Paniermehl gebunden wird. Man kann auch ein altes eingeweichtes Brötchen nehmen. Wenn die Masse nicht mehr an den Händen kleben bleibt werden kleine Bällchen daraus gefromt.

Die Fleischbrühe kochen und 1 Zwiebel gespickt mit den Nelken und das Lorbeerblatt dazugeben. Die Hackblällchen dazu und wenn sie oben schwimmen sind sie gar. Die Hackblällchen jetzt rausholen und beiseite stellen. Die Brühe durch ein Sieb in einen Topf abgießen. Jetzt mit dem Weißwein aufkochen und die Sahne dazugeben. Die Stärke mit kaltem Wasser anrühren und die Soße etwas eindicken. Die andere Hälfte der Limette und ein Eigelb mit einanderverquierlen und in die Soße geben. Jetzt kann man die Karpern dazugeben. Ich persönlich mag sie nicht und lasse deshalb weg. Die Hackbällchen wieder in die Soße geben und auf kleiner Flamme warm halten.

Die Kartoffeln schälen und weichkochen, das Wasser abgießen und mit einem Kartoffelstampfer bearbeiten. Salz eine Prise Muskatnuss das Ei die Butter und

Sahne dazu geben. Man kann auch einen Zauberstab dafür nehmen, dann wird der Muß feiner.

Es ist vielleicht etwas Arbeit 

aber die lohnt sich sehr.

Ich wünsche einen guten Appetit