Wirsingrouladen für zwei Personen

200 g Schweinehack

6 große Blätter Wirsing

¼ TL Salz

1 TL Pfeffer weiß

¼ TL Kümmel (finnischer)

1 EL Schmalz

etwas Speisestärke

¼ l Gemüsebrühe

1 Becher Sahne

etwas geriebene Muskatnuß

Die Gewürze finden Sie wie immer unter https://www.gudrunsgewuerze.de/de/

Zubereitung:

200 g Schweinefleisch am besten Braten o. ein großes Schnitzel durch einen Fleischwolf drehen ( die kleine Scheibe)

oder wenn man keine Möglichkeit direkt Schweinehack kaufen.

Die äusserten Blätter entfernen und entsorgen, da hier sich die meisten Düngereste der Pflanze befinden.

Dann 6 große Blätter abmachen und gut abspülen und in einem Topf mit Salzwasser kurz blanchieren. Die Blätter anschließend in Eiswasser abschrecken. Bei den jetzt weichen Blätter den Strunk abflachen dann lassen sie  sich besser rolllen.

Das Hackfleisch mit Salz , Pfeffer und Kümmel würzen, gut durchkneten und die Masse auf die Wirsingblätter verteilen. Ich persönlich falte die Blätter über die Hackfleischmasse und rolle sie dann auf.

Um die Roulade zusammen zuhalten kann man Rouladenklammern oder den guten alten Zwirnfaden aus Baumwolle benutzen.

Jetzt das Schmalz in einen Topf und die Rouladen von allen Seiten goldgelb anbraten, mit der Gemüsebrühe ablöschen und mit geschlossenem Deckel ca. 1 Stunde schmorren lassen, zwischen durch mal die Rouladen wenden.

Die Mehlschwitze mit kalten Wasser anrühren bis sie Klumpen frei ist. Die Rouladen nach ca. 1 Stunde aus den Topf nehmen und die Klammern oder Fäden entfernen, bei Seite stellen am besten im Backofen bei 50 Grad.

Die Flüssigkeit im Topf mit Sahne auffüllen uns kurz aufkochen. Mit Muskatnuß und gemahlenem Kümmel abschmecken und mit der Mehlschwitze eindicken.

Aber Vorsicht wenn man die Mehlschwitze zu schnell und zuviel in die Soße gibt wird es ganz schnell ein zäher Brei. ( das war immer mein Problem in jungen Jahren J )

Die Rouladen wieder in die Soße geben und fertig.

Am besten schmecken Salzkartoffeln dazu.

Guten Appetit

Pizza Thunfisch für zwei Personen

Heute möchte ich mal ein sehr einfaches, aber super leckeres Gericht vorstellen.

250 g Pizzateig Fertigmischung

1 Eßl Gudruns Pizzagewürzmischung

1 kl Dose geschälte Tomaten ( ersatzweise geht auch reiner Tomatenketschup)

2 x 55 g Mozzarella

2 DosenThunfisch im eigenem Saft

1 große Paprika

Getrocknete Tomaten in Öl

1 gestrichen TL Dill

1 EL Tomatenmark

Zubereitung:

Den Pizzateig machen Sie bitte nach Anweisung des Hersteller.

Den Teig ausrollen und aufs Blech ca.45 min noch mal gehen lassen.

Den Thunfisch, Mozzarella und Tomaten gut abtropfen lassen.

Mozzarella in dünne Scheiben scheiden.

Paprika und die getrockenten Tomaten in Streifen schneiden.

Die geschälte Tomaten von eventuellen Schalenresten und dem Strunk befreien mit dem Tomatenmark kurz in einen Mixer zu einem Brei mixen und die Pizzagewürzmischung mit einrühren.

Den Tomatenbrei auf den Teig verteilen, dann den Thunfisch darüber geben.

Jetzt den Dill dünn darauf streuen und dann mit dem Gemüse belegen.

Zum Schluß kommen die Mozarellascheiben darauf.

Zwischenzeitlich den Backofen auf ca. 200 Grad vor heizen und bei Ober/Unterhitze knappe 10 min und nochmal 5 min nur Oberhitze damit der Mozarella schön zerfließt.

Jetzt kann die Piza auf dem Tisch und guten Appetit.

Wer keinen Thunfisch mag, der läßt den Dill und den Fisch weg und belegt die Pizza nach seinen Wünsche. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.